Methoden

 

gannaca

Konzepte & Methoden

 

1. Radikale Offenheit

Die Art und Weise, wie Menschen sich verbinden und zusammenarbeiten, unterliegt einer Transformation. Indem sie ihre alten, geheimen Praktiken meiden und sich transparenter machen, teilen intelligente Organisationen geistiges Eigentum in sich selbst und in ihrer Gemeinschaft. Durch diese Praxis gewinnen sie an Geschwindigkeit und Interaktionsproduktivität, die sie mit dem Tempo der Veränderung, die um sie herum geschieht, verbinden.

2. Exponentielle Organisation

SCALE-Modell:

S: staff on demand. Personal auf Anfrage. Genau wie Uber keine eigenen Mitarbeiter beschäftigt, bewegen wir uns zu einem Modell, bei dem Unternehmen den Großteil ihrer Hauptarbeit auslagern, wodurch sie ihre Flexibilität, sich schnell an Marktveränderungen anzupassen, erhöhen.

C: community and crowd. Gemeinschaft und Menge. Exponentielle Organisationen nutzen kollaborative Mittel, um eine Community aufzubauen und ihre Arbeit zu skalieren.

A: algorithms. Algorithmen. UPS ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, das einen Algorithmus verwendet, um seine Effizienz zu maximieren – in diesem Fall, die besten Routen für seine Lastwagen zu finden.

L: leased assets. Geleaste Vermögenswerte. Ähnlich wie Mitarbeiter auf Abruf haben exponentielle Unternehmen Vermögenswerte auf Abruf und besitzen nicht viel von dem, was sie verwenden.

E: engagement. Engagement. Um Verbindungen zwischen der Organisation und der Gemeinschaft herzustellen, nutzen exponentielle Organisationen Dinge wie digitales Feedback, Anreize und Gamification.

 

IDEAS-Prozess:

I: interfaces. Schnittstellen. Diese Organisationen haben sehr angepasste Prozesse für ihre Schnittstellen mit Kunden und anderen Organisationen. Ein Beispiel dafür sind Apples strenge Regeln im Bezug auf den App Store.

D: dashboards. Dashboards. Um Mitarbeiter mit einem geringen Gewicht und hohem Kontakt zu verwalten, verwenden exponentielle Unternehmen Echtzeit-Managementsysteme und Dashboards, um Geschäftsmetriken zu messen.

E: experimentation. Experimentieren. Exponentielle Organisationen agieren wie schlanke Start-ups – sie passen sich ständig an ihre Bedürfnisse an, optimieren sie und passen sie an externe Faktoren an.

A: autonomy. Autonomie. Viele exponentielle Organisationen rationalisieren sich mit einer dezentralen Autoritätsstruktur, was bedeutet, dass keine Berichtsstrukturen oder Berufsbezeichnungen vorhanden sind.

S: social. Sozial. Mithilfe von Collaboration-Technologien verwalten diese Organisationen Echtzeitkommunikation, um alle Mitarbeiter auf dem neuesten Stand zu halten.

 

3. Zukunftsdenken

Zukunftsdenken bietet Möglichkeiten, die Zukunft zu gestalten und sogar mitzuprägen; es geht nicht darum, in eine Kristallkugel zu schauen. Sie beleuchtet, auf welche Weise Regeln, Strategien und Maßnahmen wünschenswerte Zukunftsaussichten fördern und dazu beitragen können, diejenigen zu verhindern, die wir für unerwünscht halten. Es stimuliert den strategischen Dialog, erweitert unser Verständnis des Möglichen, stärkt die Führung und unterstützt die Entscheidungsfindung.

Zukunftsdenken ist eine Methode zur fundierten Reflexion über die wichtigsten Veränderungen, die in den nächsten 10, 20 oder mehr Jahren in allen Bereichen des sozialen Lebens einschließlich der Bildung stattfinden werden. Zukunftsdenken verwendet einen multidisziplinären Ansatz, um den Schleier veralteter Ansichten zu durchbrechen und die Dynamik zu erkennen, die die Zukunft schafft.

Während die Zukunft nicht verlässlich vorhergesagt werden kann, kann man eine Reihe möglicher Zukünfte voraussehen und fragen, welche für bestimmte Gruppen und Gesellschaften am wünschenswertesten sind. Eine Vielzahl von Methoden – qualitativ, quantitativ, normativ und explorativ – helfen, die Möglichkeiten zu beleuchten, politische Entscheidungen zu skizzieren und die Alternativen zu bewerten.

 

Orsus Property GmbH

Cosmo

Was ist, wenn Immobilien zu verputzter Software werden?

 

 

 

4. Netnographie

Netnographie ist eine Online-Forschungsmethode, die ihren Ursprung in der Ethnographie hat und zum Verständnis der sozialen Interaktion in zeitgenössischen Kontexten der digitalen Kommunikation eingesetzt wird. Es ist definiert als eine spezifische Gruppe von Forschungspraktiken in Bezug auf Datensammlung, Analyse, Forschungsethik und Repräsentation, die in der Beobachtung durch Teilnehmer verwurzelt sind. In der Netnographie entsteht und manifestiert sich ein erheblicher Teil der Daten durch die digitalen Spuren von natürlich vorkommenden öffentlichen Gesprächen, die von zeitgenössischen Kommunikationsnetzen aufgezeichnet werden. Netnographie verwendet diese Gespräche als Daten. Es ist eine interpretative Forschungsmethode, die die traditionellen, subjektiven Beobachtungstechniken der Anthropologie an das Studium von Interaktionen und Erfahrungen anpasst, die sich durch digitale Kommunikation manifestieren (Kozinets 1998). Der Begriff Netnographie ist ein Portmanteau, das „Internet“ oder „Netzwerk“ mit „Ethnographie“ verbindet. Netnographie wurde ursprünglich 1995 von Marketing-Professor Robert Kozinets entwickelt, um Online-Fan-Diskussionen über das Star Trek-Franchise zu analysieren.

5. Experience Expeditions

Hierbei handelt es sich um ein gannaca-Spezialformat zur Vermittlung von Wissen und Erfahrung außerhalb der eigenen vier Bürowände. Durch die “Experience” in der Gruppe entsteht eine Lernerfahrung, die die erfolgreiche Bewältigung der Transformation existenter Strukturen der “alten Ökonomie” in neue Formen der Digitalen Moderne unterstützt.

Experience Expeditions sind inhaltlich anspruchsvolle Übungen, bei denen der Perspektivwechsel heraus aus den eigenen Gewohnheiten zugunsten der temporären Erfahrung des Blickwinkels erfolgreicher Dritter im Vordergrund steht.

Um diesen Perspektivwechsel auch nachhaltig nutzen zu können, um eigene Geschäftsmodelle konkret und sinnvoll weiterzuentwickeln, werden die Experience Expeditions von qualifizierten Beratern kuratiert, moderiert und der Dialog der Expedienten kontinuierlich begleitet.

 

Orsus Property GmbH

Experience Expedition Hamburg

Wie werden wir morgen mit Immobilien interagieren?

6. Digitale Diplomatie

Transformationsvorhaben sind oft weniger anfällig für mangelnde Bereitschaft, zu enge Budgets oder zu wenig Tempo, als für professionelle oder kulturelle Vorurteile der Beteiligten, welche auf deren unterschiedlichen Denkweisen beruhen. Mit „Digitaler Diplomatie“ bieten wir in Form von Schulungen, Übungen und Exkursionen ein gutes Tool, um das Verständnis zwischen der sogenannten „alten“ und „neuen“ Welt zu verbessern.

VR Networld

Artist in Residency

Können künstlerische Ansätze bei der interkulturellen Kommunikation helfen?

7. The Applied Vision Transformation

TAVT ist eine Coaching-Methode von Christopher Peterka zur systematischen Erfassung und Aktivierung persönlicher Ideen und Ideen mit dem Ziel ihrer Valorisierung.